MENÜ
Luther - zum Nachdenken

So lernen wir den Glauben und hüten uns vor falschen Propheten. Wenn diese Grundfeste bleibt, dann kann ich leicht schließen: niemand kann in ...

WA 46, 288

Tagungen

Vorschau

Tagung der Luther-Akademie
15. bis 19. März 2020
in Sondershausen

Download: Inhalte und weitere Informationen

Download: Flyer Tagung 2020

Zur Anmeldung

Für dich gegeben.
Zusage und Gabe in Luthers Abendmahlsverständnis

Das Seminar konzentriert sich auf einen Vergleich von Luthers „Sermon vom hochwürdigen Sakrament des heiligen wahren Leibes Christi und von den Bruderschaften“ (1519) und seinem „Sermon von dem NeuenTestament, das ist von der heiligen Messe“ (1520). Im Sermon von 1519 findet sich im sachlichen Anschluss an 1.Korinther 10,16f. ein Motiv besonders deutlich ausgeprägt, das in den späteren Auseinandersetzungen über das Verständnis der Gegenwart Jesu Christi im Abendmahl in den Hintergrund zu treten scheint, das aber gerade auch für die heutige ökumenische Diskussion von großer Bedeutung ist: Im Abendmahl konstituiert sich die Kirche als „Bruderschaft“, als geschwisterliche Gemeinschaft. Die sakramentale Feier ist das Herzstück des Gottesdienstes und zugleich Quelle der Diakonie. Wie verhält sich dieses Verständnis des Herrenmahls zur Grundentscheidung von 1520, nach der Luther von Mk 16,16 als dem Einsetzungswort nicht nur der Taufe, sondern indirekt auch des Abendmahls ausgeht und dementsprechend als entscheidenden Punkt des Herrenmahls die Korrelation von Zusage (promissio) und Glaube (fides) hervorhebt. Mit der Frage nach dem Verhältnis der beiden Luthertexte ist nicht nur eine theologiegeschichtliche Frage angesprochen. Entscheidend geht es um das Verständnis des Wortes Gottes als eines „leiblichen“ Wortes. Nicht zuletzt sollen auch die möglichen Konsequenzen für das ökumenische Gespräch bedacht werden.

Zusätzlicher Vorteil für Studentinnen und Studenten der Theologie

Das Seminar wird in Verbindung mit der Luther-Akademie Sondershausen-Ratzeburg als Blockseminar in Sondershausen durchgeführt. Je nach Schwerpunkt der Mitarbeit kann es als systematisch-theologisches oder als kirchengeschichtliches Seminar besucht und bescheinigt werden. Erwartet wird die gründliche Lektüre des Quellentextes anhand der genannten Studienausgabe. Darüber hinaus sind Referate und/oder Seminararbeiten möglich, deren Themen gegebenenfalls mit den Seminarleitern abzusprechen sind. Falls Sie ein Referat oder eine Seminararbeit anfertigen wollen, schreiben Sie dies (evt. unter Angabe eines Themenwunsches) bitte an Dr.Rainer.Rausch@Luther-Akademie oder Tim.Reiter@LutherAkademie.de. Wir leiten Ihr Schreiben an Prof. Dr. Oswald Bayer, Prof. Dr. Johannes von Lüpke und Prof. Dr. Johannes Ehmann weiter. Je nach Studienordnung kann es für die Teilnahme am gesamten Blockseminar Leistungspunkte geben: 4 LP für die Teilnahme, 6 LP für eine Hausarbeit.