MENÜ
Luther - zum Nachdenken

Aber des Schächers Kunst ist: Ich bin ein Sünder, sei mir Sünder gnädig! Ich hänge dirs an den Hals. Wenn wir das nicht lernen, werden wir niemals ...

WA 34/1, 257

Tagungen

Vorschau

Tagung der Luther-Akademie
26. bis 28. September 2018
in Ratzeburg

Download: Einladung und Programm

Crux sola est nostra theologia

Ohne Kreuz hat die Theologie kein Rückgrat. »Das Kreuz allein ist unsere Theologie« stellt Martin Luther  in seiner zweiten Vorlesung über die Psalmen 1519 fest.  Zuvor,  am 26. April 1518, hat er in der ›Heidelberger Disputation‹ seine Kreuzestheologie programmatisch formuliert; besondere Aufmerksamkeit erfuhr sie im 20. Jahrhundert. Das 500. Jubiläumsjahr ist der Anlass, sich auf Luthers Kreuzestheologie zu besinnen und sich mit ihr  ausführlich zu befassen. Die Brisanz zeigt sich angesichts der neuerlichen (Streit-)Frage nach der Heilsbedeutung des Todes Jesu Christi. ›Am Kreuz hängt alles: Eine Annäherung in Wort und Bild‹ (2018) - mit diesem Titel eines einschlägigen Buches von Athina Lexutt und Sr. Elisabeth Neumeister ist die Relevanz des Themas dieser Herbsttagung zutreffend bezeichnet. Anknüpfend an Erfahrungen Martin Luthers denken wir nach über eine Theologie des Kreuzes, die dem Glauben prägende Gestalt gibt.